RSS-Verzeichnis


 
RSS-Feed
/template/media/country/de.gif Prepaidkarten und Prepaidtarife RSS
Diese übersichtlich gestaltete Homepage bietet alle denkbaren Informationen rund um Prepaidkarten und Prepaid-Anbieter auf dem deutschen Markt; natürlich gibt es einen großen Vergleich aller aktuellen Tarife inklusive.
prepaid   prepaid-vergleich   prepaid-karte   prepaid-tarif
Hinzugefügt am 06.08.2010 - 11:01:12
Kategorie: Handy RSS-Feed exportieren
https://www.prepaid-deutschland.de
;
 
 
RSS-Feed - Einträge
 
ALDI Talk aufladen – so bekommt man Prepaid Guthaben auf die ALDI Simkarten
ALDI Talk aufladen – so bekommt man Prepaid Guthaben auf die ALDI Simkarten – Bei ALDI war lange Zeit Devise, dass die Kunden in den Supermarkt kommen sollten um dort ihre Simkarten mit neuem Prepaid Guthaben aufzuladen. Daher bot das Unternehmen über viele Jahre auch offziell nur die ALDI Guthabenkarten an, mit denen sich die Prepaidtarife nachladen ließen. Inoffiziell gab es aber schon immer auch andere Möglichkeiten, die ALDI Prepaidkarten auch anders aufzuladen und mittlerweile hat das Unternehmen die restriktive Politik in diesem Bereich etwas gelockert. Möglicherweise hat auch der Netzwechsel zu O2 dazu beigetragen. In den FAQ bei ALDI werden nun auch andere Formen der Aufladung aufgeführt. Dort heißt es beispielsweise: A. Sofortaufladung Egal, ob Sie unterwegs oder zu Hause sind – laden Sie Ihr Guthaben über die ALDI TALK App oder Mein ALDI TALK auf. Der Aufladebetrag wird anschließend von Ihrem Bankkonto abgebucht. B. Automatische Aufladung Sobald Ihr Guthaben unter einen bestimmten Betrag fällt, wird es automatisch aufgeladen – ganz bequem über Ihr Bankkonto. Den jeweiligen Aufladebetrag können Sie selber vorab festlegen. Nach wie vor ist die einfachste Möglichkeit zu Aufladung bei ALDI aber, die Simkarten über Dritt-Anbieter direkt online aufladen. Damit ist man nicht nur unabhängig von ALDI, sondern muss auch keine Kontodaten an das Unternehmen geben und hat (bei den meisten Anbietern) auch deutlich mehr Zahlungsmöglichkeiten als bei ALDI selbst. So ist teilweise auch die Auflaudng per Paypal und anderne Diensten möglich. Die Guthabencodes bei ALDI Talk Nach wie vor bietet ALDI aber natürlich die Möglichkeit, Guthaben direkt in den FilialenMehr Lesen
17.01.2018 - 11:20:07
https://www.prepaid-deutschland.de/aldi-talk-aufladen-so-bekommt-man-prepaid-gut ...
 
Kostenlose Prepaid-Freikarten bei der Telekom
 Kostenlose Prepaid-Freikarten bei der Telekom – Die Telekom hatte vor einigen Jahren immer wieder Freikartenaktionen durchgeführt, bei denen für eine kurze Zeit (meistens nur wenige Wochen) die Xtra Prepaid Tarife des Unternehmens ohne Kaufpreis und mit bestimmen Boni verteilt wurden. Die letzte Aktion dieser Art ist aber mittlerweile bereits einige Zeit her. Mit der Umstellung auf die neuen MagentaMobil Start Tarife im Prepaid Bereich, scheint die Telekom das Thema Freikarten mehr oder weniger ausgesetzt zu haben. Zumindest gibt es seit dem (Mitte 2015) keine D1 Prepaid Tarife als Freikarten mehr. Das mag daran liegen, dass die aktuelle Tarifgestaltung der originalen Prepaid Karte der Telekom sich nicht mehr so gut für Freikarten eignet. Immerhin hat die Karte eine monatliche Grundgebühr von 2.95 Euro und das ist eher ungewöhnlich im Prepaid Bereich. Die meisten Kunden erwarten wohl auch nicht, dass man für Prepaidkarte zwangsweise eine monatliche Gebühr zahlen muss. Auf der anderen Seite bewirbt Konkurrent Vodafone den Smartphone Special Tarif (mit 9.99 Euro Grundgebühr) auch als Freikarte – so ungewöhnlich ist eine Grundgebühr auch bei kostenlosen Simkarten nicht mehr. Der aktuelle Prepaid Tarif der Telekom:   Man kann im besten Falle sagen, dass die Telekom Prepaidkarte rechnerisch kostenlos ist. Immerhin zahlt man nur 9.95 Euro für die Karte, bekommt dafür aber auch 10 Euro Startguthaben, dass sich komplett nutzen lässt. Man zahlt also zumindest keinen zu hohen Preis, im Vergleich zu traditionellen Freikarten ist ein Kaufpreis aber natürlich immer ein Ausschlusskriterium. Leider sieht es auch bei den D1-Discountern kaum anders aus. Es gibt ohnehin nur noch wenigeMehr Lesen
15.01.2018 - 07:00:14
https://www.prepaid-deutschland.de/kostenlose-prepaid-freikarten-bei-t-mobile-d1 ...
 
Prepaid-Karten und Prepaid Handy-Tarife für Familien
Prepaid-Karten und Prepaid Tarife für Familien – Für Familien ist es besonders wichtig untereinander im Kontakt zu bleiben und darüber hinaus sollten die Handykarten auch kinderfreundlich sein. Prepaidkarten sind daher eine gute Wahl, wenn es darum geht, die gesamte Familie mit einem Handytarife auszustatten, denn im Prepaidbereich ist die Kostenkontrolle deutlich besser als bei Handyverträgen auf Rechnung. So kann der Nachwuchs immer nur das Vertelefonieren, was vorher auf die Karte geladen wurde. Hohe Rechnungen am Monatsende sind damit nicht mehr möglich. Darüber hinaus sollte ein Prepaid Tarif für Familien natürlich auch sehr günstige Verbindungen untereinander anbieten. Im besten Fall kosten Gespräche innerhalb der Familie gar nichts, man kann also untereinander kostenlos telefonieren. Das lässt sich über eine Handyflatrate realisieren, es gibt aber auch Anbieter, die solche Tarife speziell für Familien anbieten. Diese kostenlosen Verbindungen sind beispielsweise dann wichtig, wenn die Kinder kein Guthaben mehr auf der Karte haben, die Eltern aber trotzdem dringend erreichen müssen. Bei kostenpflichtigen Verbindungen untereinander wäre dann kein Anruf mehr möglich. Sind die Verbindungen dagegen kostenlos, lassen sich Anrufe auch mit leeren Karten tätigen. Daneben gibt es noch Faktoren wie beispielsweise automatische Aufladung (um Taschengeld auf die Karten zu überweisen), Wunschrufnummern (um teilweise gleiche Nummern zu erhalten) oder einen gemeinsamen Servicebereich (um alle Karten gemeinsam verwalten zu können) die eine Rolle spielen können. Dazu sind natürlich auch andere Punkte wie flexible Vertragslaufzeit und die Eignung für Kinder wichtig. Möchte man auch die Großeltern mit versorgen, kommen noch einige andere Punkte mit dazu. Anbieter mit kostenlosen Gesprächen innerhalb der Familie Sogenannte Community-TarifeMehr Lesen
14.01.2018 - 08:28:16
https://www.prepaid-deutschland.de/prepaid-karten-und-prepaid-handy-tarife-fur-f ...
 
Prepaid und SCHUFA – das sollte man zu Prepaidkarte und Tarifen wissen
Prepaid und SCHUFA – das sollte man zu Prepaidkarte und Tarifen wissen – Die SCHUFA Holding AG (früher SCHUFA e. V. – Schutzgemeinschaft für allgemeine Kreditsicherung) ist eine zentrale Auskunftstelle, die ursprünglich von den Kreditinstituten aufgebaut wurde und Daten über Kreditnehmer bzw. Kunden sammelt. Der Sitz der SCHUFA Holding AG ist in Wiesbaden. Die SCHUFA bietet angeschlossenen Unternehmen die Möglichkeit, Daten über Kunden zu hinterlegen und abzufragen. Gespeichert werden Daten über Vertragsverhältnisse und Kredite, persönliche Daten und negative Meldungen wie etwa geplatzte Schecks oder Kredite. Anhand dieser Daten können sich die Unternehmen schnell ein Bild darüber machen, ob ein Kunde einen Kredit oder Vertrag zuverlässig abzahlen/erfüllen wird oder nicht. Dieses System wird auch im Mobilfunk-Bereich genutzt, um neue Kunden beurteilen zu können. Dabei sollte man zwei Punkte unterscheiden: die Übermittlung der Daten des Kunden an die Schufa eine Bonitätsabfrage bei der Schufa um zu ermitteln, wie gut oder schlecht die Bonität eines Neukunden ist Die Datenübermittlung darf nur mit ausdrücklicher Einwilligung des Kunden geschehen. Beim Abschluss eines Handy-Vertrages gibt es daher in er Regel eine Einwilligungserklärung zur SCHUFA. Die Bonitätsabfrage kann dagegen auch ohne Zustimmung des Kunden durchgeführt werden. Bei schlechter Bonität werden Handyverträge und Tarife dann in der Regel abgelehnt. Prepaid Angebote trotz Schufa-Eintrag Bei den Prepaidtarifen sparen sich viele Anbieter den Aufwand und die Kosten einer Bonitätsabfrage, da Kunden hier ohnehin nur das verbrauchen können, was vorher aufgeladen wurde. Es gibt also keine Möglichkeit, beim Anbieter Kosten ohne Gegenleistung zu verursachen. Einige Anbieter, die keine Bonitätsabfrage bei der Schufa durchführen und bei denenMehr Lesen
14.01.2018 - 07:00:58
https://www.prepaid-deutschland.de/prepaid-und-schufa/
 
Congstar „Prepaid wie ich will“ – Angebote, Tarife, Erfahrungen und das Netz
Congstar „Prepaid wie ich will“ – das können die neuen Tarife – Täglich werden neue Mobilfunktarife veröffentlicht, welche mit verschiedenen Flatrates bestückt sind. Die Anbieter versuchen die Konkurrenz mit noch größeren Tarifpaketen für noch weniger Geld auszustechen. Bei diesen Tarifangeboten wird der Kunde meist über längeren Zeitraum an den Vertrag gebunden. Demgegenüber wünschen sich einige Kunden einen einfachen Tarif, da diese keine großen Flatratepakete benötigen. Der klassische Prepaid-Tarif wird dadurch wieder aktuell. Congstar, der Mobilfunk-Discounter der Deutschen Telekom, bietet einen Baukasten speziell für Prepaid-Tarife an. Die eigene Prepaid Karte von Congstar wird durch dieses Angebot ersetzt. Den Tarif gibt es bereits seit Mitte 2015 und er wird aktuell auch stark beworben. 2017 hat Congstar den Prepaid Tarifen ein Update spendiert. Seit dem surfen die Prepaid Simkarten des Unternehmens mit Geschwindigkeiten von bis zu 21,6MBit/s und 42Mbit7s (mit Datenturbo) im D1 Netz der Telekom. LTE ist allerdings auch mit dem „Prepaid wie ich will“ Tarifbaukasten leider nach wie vor nicht möglich. Congstar Prepaid wie ich will Grundlegend kann mit dem Prepaid-Tarif für 9 Cent pro Minute in alle deutschen Netze telefoniert werden. Für den Versand einer Kurzmitteilung fallen ebenfalls 9 Cent an. Wird eine Prepaid Karte bestellt, muss ein einmaliger Preis von 9,99 Euro gezahlt werden. Um den Prepaid-Tarif nutzen zu können, muss das Guthabenkonto aufgeladen werden. Dies ist an Tankstellen, in diversen Supermärkten sowie an einem Geldautomat möglich. Ein großer Vorteil liegt darin, dass der Kunde eine äußerst transparente Kostenkontrolle erhält. Falls die Prepaid-Karte von einem Neukunden bestellt wird, erhält dieser ein Startguthaben von 10Mehr Lesen
11.01.2018 - 09:42:52
https://www.prepaid-deutschland.de/congstar-prepaid-wie-ich-will-das-koennen-die ...
 
Discotel Mailbox abschalten, konfigurieren oder einrichten
Discotel Mailbox abschalten, konfigurieren oder einrichten  – Wer eine SIM-Karte von Discotel benutzt, bei dem ist sie automatisch schon aktiviert: die Mobilbox. Sie beantwortet verpasste Anrufe oder geht ran, wenn kein Netz verfügbar ist. Für Kunden von Discotel ist das Abrufen ihrer Nachrichten kostenfrei; Anrufer zahlen allerdings ihre normalen Minutenpreise, wenn sie auf die Mailbox sprechen. Wir zeigen in diesem Artikel, wie man die Mailbox abschalten kann, wenn man sie nicht benötigt und auch wie man eventuelle Anrufe auf der Mailbox abhört und die Mailbox wieder aktivieren kann. Schnelleinstieg: Discotel Mailbox Discotel nutzt dabei das Handy-Netz von O2, daher sollte man in diesem Fall die O2 Einstellungen nutzen. Discotel Mailbox abschalten Um die Mailbox bei Discotel abzuschalten, einfach die Tastenkombination ##002# ins Handy eingeben und mit dem grünen Hörer bestätigen. Die Mobilbox ist nun abgeschaltet. Ein Abschalten ist auch online über den Kundenbereich möglich. Bei der Tastenkombination ##002# sollte man aber beachten, dass damit alle Rufumleitungen abgeschaltet werden. Wer also solche Umleitungen eingerichtet hat, sollte diese Kombination eher nicht benutzen. In diesem Fall ist es Discotel Mailbox abrufen Die Mailbox von Discotel ist unter der Kurzwahl 333 oder per Langwahl (Vorwahl plus Anbieterkennung plus Rufnummer) erreichbar. Die Kennungen sind 99 für E-Plus, 13 für T-Mobile, 55 für Vodafone und 33 für O2. Standardmäßig nutzen Discotelnummern die Kennung 13, dies ändert sich aber, wenn man die Rufnummer von einem anderen Anbieter zu Discotel portiert hat. Das Unternehmen schreibt dazu in den FAQ: Von Ihrem Mobiltelefon aus erreichen Sie Ihre Mailbox über die Kurzwahl 333. Alternativ halten SieMehr Lesen
11.01.2018 - 08:05:56
https://www.prepaid-deutschland.de/discotel-mailbox-abschalten-konfigurieren-ode ...
 
Netzclub Mailbox abschalten, konfigurieren oder einrichten
Netzclub Mailbox abschalten, konfigurieren oder einrichten – Auch die SIM-Karten von Netzclub kommen natürlich mit eingebauter Mailbox: Die Mailbox geht ran, wenn man einmal keine Zeit hat, ans Telefon zu gehen, oder gerade kein Netz hat. Das Abrufen hinterlassener Nachrichten ist für Netzclub-Kunden kostenfrei. Der Anrufer zahlt aber seinen üblichen Verbindungspreis dafür, wenn er auf die Mailbox spricht. Schnelleinstieg zur Mailbox Das Unternehmen nutzt dabei das Mobilfunk-Netz von O2 und ist mittlerweile auch direkt ein Tochterunternehmen von O2. Daher sollte man bei diesen Schnelleinstellungen auch die O2 Einstellungen nutzen. Netzclub Mailbox abschalten Die Mailbox ist eine normale Rufumleitung und kann über die Einstellungen im Handy abgestellt werden; dort muss im Optionsbereich einfach die entsprechende Umleitung gelöscht werden. Wenn die Mailbox deaktiviert ist, verschickt Netzclub Info-SMS, wenn man einen Anruf verpasst hat. Für den Empfänger ist diese SMS kostenlos, der Anrufer zahlt aber dafür. Auf Wunsch kann auch diese Funktion über die Kundenbetreuung von Netzclub deaktiviert werden. Das Unternehmen schreibt dazu in den FAQ: Bei netzclub kannst du die Mailbox deaktivieren, indem du alle Anrufumleitungen in deinem Handy löschst. Details entnimm bitte der Bedienungsanleitung deines Handys. Darüber hinaus steht der normale GSM Code zur Abschaltung der Mailbox zur Verfügung. Einfach ##002# + Grüne Taste eingeben und die Rufumleitung zur Netzclub Mobilbox wird gelöscht. Danach ist die Mailbox inaktiv. Allerdings werden damit alle Umleitungen im Handy gelöscht. Das ist normalerweise kein Problem, da diese nur sehr selten genutzt werden. Wer allerdings eine weitere Rufumleitung eingerichtet hat, sollte die ##002# nicht nutzen, da damit auch die manuellen RufumleitungenMehr Lesen
11.01.2018 - 07:00:44
https://www.prepaid-deutschland.de/netzclub-mailbox-abschalten-konfigurieren-ode ...
 
Prepaid-Karten: Tipps für Einsteiger
Vor allem immer weniger junge Menschen wollen sich langfristig an einen Mobilfunkvertrag binden. Stattdessen greifen diese zu günstigen und flexiblen Prepaid-Karten. Wir verraten Ihnen, was Sie darüber wissen müssen und geben wertvolle Tipps. Bereits seit einigen Jahren hält der Trend an, dass Prepaid-Karten hierzulande immer beliebter werden. War der Vertrag früher noch ein probates Mittel, um an ein günstiges, subventioniertes Handy zu kommen, kaufen sich Kunden die Geräte mittlerweile lieber separat. Das hängt sicherlich auch mit den größeren Möglichkeiten zusammen. Auf eBay Kleinanzeigen kann man selbst original verpackte Smartphones von Privatpersonen deutlich günstiger erwerben als im Handel. Warum sollte man sich also an einen teuren und langfristig laufenden Vertrag binden, wenn es auch flexibler geht? Die Prepaid-Karte, die früher allenfalls etwas für Jugendliche oder Senioren war, verkauft sich wie geschnitten Brot. Kein Wunder, hat doch mittlerweile so gut wie jeder Discounter seine eigene Mobilfunkmarke im Sortiment. Nie war es einfacher an eine Prepaid-Karte zu kommen und nie waren die Preise zumindest im nationalen Vergleich günstiger. Der großen Konkurrenz sei Dank. Wer bindet sich heute noch an einen Mehrjahresvertrag, wenn in einem halben Jahr schon das neue iPhone erscheint? Prepaid-Karte heißt übrigens nicht, dass auf eine Flatrate verzichtet werden muss, heißt es auf allnetflatvergleich.de. Ganz im Gegenteil: Die meisten Mobilfunkanbieter bieten Pakete an, die eine bestimmte Anzahl an Inklusivminuten zum Telefonieren, SMS und ein Datenvolumen enthalten. Meist sind es ganz normale Allnet Flats, wie bei Verträgen auch. Ist das Datenvolumen aufgebraucht, kann es gegen einen Aufpreis aufgestockt werden. Im Rahmen der sogenannten Datenautomatik führen viele AnbieterMehr Lesen
10.01.2018 - 11:21:58
https://www.prepaid-deutschland.de/prepaid-karten-tipps-fuer-einsteiger/
 
 
 
Bookmarks

Bookmark and Share

 
 
Suche
 
 
Login
Benutzername:
Passwort:
 
Passwort vergessen?
 
 
Kategorien
 
 
Werbepartner
Center7 - die Windows7 Plattform: Center7.de

 
© 2009-2018 RSSads.de - Alle Rechte vorbehalten. RSS Portal zum Speichern, Eintragen und Lesen von RSS-Feeds